Klimarat

Die Empfehlung der Experten

Empfehlung Einrichtung Klimarat

Zeit- und kosteneffiziente Planungsprozesse mit Konsens sind möglich!

Beide Verfahren – Dietenbach und Kleineschholz – zeigen, dass die aktuellen Verfahren für die Erarbeitung und Beschlussfassung von Energiekonzepten ineffizient sind, zu kritischen Diskussionen mit der Fachöffentlichkeit und zu unnötigen Zeitverzögerungen führen. Statt Konzepte frühzeitig mit ausreichend Zeit prüfen und optimieren zu können, werden die Beschlüsse im Gemeinderat unter Zeit- und Zugzwang getroffen. Dies gefährdet nicht nur die Qualität der Konzepte, sondern auch die Akzeptanz in der Bevölkerung, und führt letztlich zu hohen Kosten.

Daher empfehlen die Expert:innen die Einrichtung eines Klimarats, der den Gemeinderat unterstützt, belastbare Beschlüsse zu fassen. Der Klimarat sollte mit ca. 15 Expert:innen besetzt werden, die die Verwaltung unterstützen, Methoden zur Klimabilanzierung zu vereinheitlichen, Standards für Energiekonzepte zu erarbeiten und in gemeinsamen Arbeitsgruppen z.B. Lösungen für Zielkonflikte auszuarbeiten (z.B. bei der Dachnutzung zwischen PV, Begrünung, Dachgärten, Nutzfläche).

Ergänzt werden könnten die Expert:innen durch einen Bürger:innenrat mit weiteren Mitgliedern, zufällig aus der Bevölkerung ausgewählt, in dem Energiekonzepte für größere Bauvorhaben sowie weitere klimapolitisch bedeutsame Vorhaben vorgestellt und gemeinsam mit Expert:innen diskutiert werden können.